Angebote zu "Noll" (32 Treffer)

Kategorien

Shops

Alfred Johannes Noll. Über einen Rechtsanwalt S...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Alfred Johannes Noll. Über einen Rechtsanwalt Schriftsteller und Universitätslehrer ab 12.99 € als pdf eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Belletristik, Erzählungen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Alfred Johannes Noll. Über einen Rechtsanwalt S...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Alfred Johannes Noll. Über einen Rechtsanwalt Schriftsteller und Universitätslehrer ab 14.99 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Theologie,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Bundespersonalvertretungsgesetz
56,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Vorteile auf einen Blick:- Berücksigtigt die jüngsten gesetzlichen Änderungen- Neue Rechtsprechnung umfassend ausgewertet- Mit allen Änderungen aus Anlass der COVID-19-PandemieDer Basiskommentar bietet mit prägnanten und praxisnahen Erläuterungen eine gut verständliche und zuverlässige Orientierungshilfe für alle, die mit dem Bundespersonalvertretungsgesetz und den ergänzenden vertretungsrechtlichen Vorschriften für Gerichte, Bahn, Post, Bundeswehr und NATO-Stationierungsstreitkräfte arbeiten müssen.Die überarbeitete Neuauflage erläutert in der jeweils aktuellen Fassung im Hauptteil das BPersVG und in einem umfangreichen Anhang die ergänzenden Vorschriften im Deutschen Richtergesetz, Deutsche Bahn Gründungsgesetz, Postpersonalrechtsgesetz, Soldatengesetz, Soldatinnen- und Soldatenbeteiligungsgesetz und Kooperationsgesetz der Bundeswehr sowie in den völkerrechtlichen Abkommen über die NATO. Der Text der Wahlordnung zum BPersVG ist abgedruckt.Die Neuauflage berücksichtigt diedurch das "Zweite Gesetz zur Änderung des Bundespersonalvertretungsgesetzes und weiterer dienstrechtlicher Vorschriften aus Anlass der COVID-19-Pandemie" erfolgten befristeten Regelungen des BPersVG und der Wahlordnung. Hiermit sollen die Handlungs- und Beschlussfähigkeit der Personalräte gewährleistet und der Abschluss der Personalratswahlen gesichert werden. Die aktuelle Rechtsprechung, vorrangig die des Bundesverwaltungsgerichts und des Bundesarbeitsgerichts, ist eingearbeitet.Die Autoren:Lothar Altvater, Assessor jur.Dr. Eberhard Baden, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht in Bonn.Sebastian Baunack, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeits- und Verwaltungsrecht in Berlin.Peter Berg, Rechtsanwalt in Düsseldorf.Martina Dierßen, Rechtsanwältin, Justiziarin und Leiterin der Rechtsabteilung beim ver.di-Landesbezirk Niedersachsen/Bremen.Gunnar Herget, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Essen.Michael Kröll, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrechtin Frankfurt/Main sowie verantwortlicher Redakteur der Fachzeitschrift "Der Personalrat".Dirk Lenders, Rechtsanwalt in St. Augustin.Gerhard Noll, Rechtsanwalt in Wuppertal.

Anbieter: buecher
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Bundespersonalvertretungsgesetz
54,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Vorteile auf einen Blick:- Berücksigtigt die jüngsten gesetzlichen Änderungen- Neue Rechtsprechnung umfassend ausgewertet- Mit allen Änderungen aus Anlass der COVID-19-PandemieDer Basiskommentar bietet mit prägnanten und praxisnahen Erläuterungen eine gut verständliche und zuverlässige Orientierungshilfe für alle, die mit dem Bundespersonalvertretungsgesetz und den ergänzenden vertretungsrechtlichen Vorschriften für Gerichte, Bahn, Post, Bundeswehr und NATO-Stationierungsstreitkräfte arbeiten müssen.Die überarbeitete Neuauflage erläutert in der jeweils aktuellen Fassung im Hauptteil das BPersVG und in einem umfangreichen Anhang die ergänzenden Vorschriften im Deutschen Richtergesetz, Deutsche Bahn Gründungsgesetz, Postpersonalrechtsgesetz, Soldatengesetz, Soldatinnen- und Soldatenbeteiligungsgesetz und Kooperationsgesetz der Bundeswehr sowie in den völkerrechtlichen Abkommen über die NATO. Der Text der Wahlordnung zum BPersVG ist abgedruckt.Die Neuauflage berücksichtigt diedurch das "Zweite Gesetz zur Änderung des Bundespersonalvertretungsgesetzes und weiterer dienstrechtlicher Vorschriften aus Anlass der COVID-19-Pandemie" erfolgten befristeten Regelungen des BPersVG und der Wahlordnung. Hiermit sollen die Handlungs- und Beschlussfähigkeit der Personalräte gewährleistet und der Abschluss der Personalratswahlen gesichert werden. Die aktuelle Rechtsprechung, vorrangig die des Bundesverwaltungsgerichts und des Bundesarbeitsgerichts, ist eingearbeitet.Die Autoren:Lothar Altvater, Assessor jur.Dr. Eberhard Baden, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht in Bonn.Sebastian Baunack, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeits- und Verwaltungsrecht in Berlin.Peter Berg, Rechtsanwalt in Düsseldorf.Martina Dierßen, Rechtsanwältin, Justiziarin und Leiterin der Rechtsabteilung beim ver.di-Landesbezirk Niedersachsen/Bremen.Gunnar Herget, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Essen.Michael Kröll, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrechtin Frankfurt/Main sowie verantwortlicher Redakteur der Fachzeitschrift "Der Personalrat".Dirk Lenders, Rechtsanwalt in St. Augustin.Gerhard Noll, Rechtsanwalt in Wuppertal.

Anbieter: buecher
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Bundespersonalvertetungsgesetz
194,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Der in der Praxis seit Langem bewährte Kommentar in neuer, bearbeiteter und aktualisierter Auflage. Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur sind bis April 2018 berücksichtigt. Die praxisbezogenen Erläuterungen der Vorschriften des Bundespersonalvertretungsgesetzes für die Personalvertretungen im Bundesdienst und in den Ländern sind um detaillierte Hinweise auf die vergleichbaren Bestimmungen in allen 16 Landespersonalvertretungsgesetzen ergänzt. Landesrechtliche Besonderheiten und Abweichungen bei den besonders wichtigen organisations- und beteiligungsrechtlichen Regelungen sind hervorgehoben. Tabellarische Übersichten mit ergänzenden Anmerkungen informieren umfassend und detailgenau über die landesgesetzlichen Tatbestände und Formen der Beteiligung.Darüber hinaus sind erläutert:- die Wahlordnung zum Bundespersonalvertretungsgesetz- die Vorschriften des Deutschen Richtergesetzes über die gemeinsamen Aufgaben von Richterrat und Personalvertretung- die Vorschriften des Deutsche Bahn Gründungsgesetzes über die Personalvertretung der Beamten des Bundeseisenbahnvermögens, die der Deutschen Bahn AG zugewiesen sind- die Vorschriften des Postpersonalrechtsgesetzes über die betriebliche Interessenvertretung der Beschäftigten bei den Postnachfolgeunternehmen Deutsche Post AG, Deutsche Postbank AG und Deutsche Telekom AG- das Personalvertretungsrecht bei der Bundeswehr mit dem Soldatinnenund Soldatenbeteiligungsgesetz und dem Kooperationsgesetz der Bundeswehr- das Betriebsvertretungsrecht bei den Stationierungsstreitkräften der NATO- die einschlägigen Vorschriften des Strafgesetzbuchs- die Vorschriften des Sozialgesetzbuches II über die Personalvertretung in den Jobcentern, die als gemeinsame Einrichtungen der Bundesagentur für Arbeit und einer Kommune organisiert sindAutoren:Lothar Altvater, Assessor jur., ehem. Referatsleiter in der ÖTV-Hauptverwaltung in StuttgartDr. Eberhard Baden, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht in BonnSebastian Baunack, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in BerlinPeter Berg, Rechtsanwalt in Düsseldorf, bis April 2017 Justiziar der Landesbezirksleitung NRW der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.diMartina Dierßen, Rechtsanwältin, Justiziarin und Leiterin der Rechtsabteilung beim ver.di-Landesbezirk Niedersachsen/BremenGunnar Herget, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in EssenMichael Kröll, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt am Main, verantwortlicher Redakteur der Fachzeitschrift "Der Personalrat"Dirk Lenders, Rechtsanwalt in St. AugustinGerhard Noll, Rechtsanwalt in Wuppertal, Justiziar der ver.di Bildung+Beratung Gem. GmbH

Anbieter: buecher
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Bundespersonalvertetungsgesetz
189,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der in der Praxis seit Langem bewährte Kommentar in neuer, bearbeiteter und aktualisierter Auflage. Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur sind bis April 2018 berücksichtigt. Die praxisbezogenen Erläuterungen der Vorschriften des Bundespersonalvertretungsgesetzes für die Personalvertretungen im Bundesdienst und in den Ländern sind um detaillierte Hinweise auf die vergleichbaren Bestimmungen in allen 16 Landespersonalvertretungsgesetzen ergänzt. Landesrechtliche Besonderheiten und Abweichungen bei den besonders wichtigen organisations- und beteiligungsrechtlichen Regelungen sind hervorgehoben. Tabellarische Übersichten mit ergänzenden Anmerkungen informieren umfassend und detailgenau über die landesgesetzlichen Tatbestände und Formen der Beteiligung.Darüber hinaus sind erläutert:- die Wahlordnung zum Bundespersonalvertretungsgesetz- die Vorschriften des Deutschen Richtergesetzes über die gemeinsamen Aufgaben von Richterrat und Personalvertretung- die Vorschriften des Deutsche Bahn Gründungsgesetzes über die Personalvertretung der Beamten des Bundeseisenbahnvermögens, die der Deutschen Bahn AG zugewiesen sind- die Vorschriften des Postpersonalrechtsgesetzes über die betriebliche Interessenvertretung der Beschäftigten bei den Postnachfolgeunternehmen Deutsche Post AG, Deutsche Postbank AG und Deutsche Telekom AG- das Personalvertretungsrecht bei der Bundeswehr mit dem Soldatinnenund Soldatenbeteiligungsgesetz und dem Kooperationsgesetz der Bundeswehr- das Betriebsvertretungsrecht bei den Stationierungsstreitkräften der NATO- die einschlägigen Vorschriften des Strafgesetzbuchs- die Vorschriften des Sozialgesetzbuches II über die Personalvertretung in den Jobcentern, die als gemeinsame Einrichtungen der Bundesagentur für Arbeit und einer Kommune organisiert sindAutoren:Lothar Altvater, Assessor jur., ehem. Referatsleiter in der ÖTV-Hauptverwaltung in StuttgartDr. Eberhard Baden, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht in BonnSebastian Baunack, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in BerlinPeter Berg, Rechtsanwalt in Düsseldorf, bis April 2017 Justiziar der Landesbezirksleitung NRW der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.diMartina Dierßen, Rechtsanwältin, Justiziarin und Leiterin der Rechtsabteilung beim ver.di-Landesbezirk Niedersachsen/BremenGunnar Herget, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in EssenMichael Kröll, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt am Main, verantwortlicher Redakteur der Fachzeitschrift "Der Personalrat"Dirk Lenders, Rechtsanwalt in St. AugustinGerhard Noll, Rechtsanwalt in Wuppertal, Justiziar der ver.di Bildung+Beratung Gem. GmbH

Anbieter: buecher
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Dogmatik und Praxis des strafrechtlichen Vermög...
91,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Band 1 der Schriftenreihe "Baden-Badener Strafrechtsgespräche" dokumentiert die Referate und Diskussionen einer Einladungstagung am 23./24. April 2015. Der Workshop brachte zu dem außerordentlich umstrittenen und praxisrelevanten Thema "Schadenbestimmung im Vermögensstrafrecht" eine Vielzahl von Spezialisten aus Justiz, Anwaltschaft und Strafrechtswissenschaft zusammen. Kurze Referate zum gesamten Spektrum des Themas und intensive Diskussionen in einem neuen Format führten zu neuen Impulsen und Anregungen. Der mit aktuellen Fragen des Vermögensstrafrechts befasste Leser findet in dem Tagungsband eine Übersicht über beinahe alle diskutierten Fragestellungen und eine Vielzahl von argumentativen Ansätzen und neuen Perspektiven. Dabei zeigt sich, dass die unmittelbare diskursive Zusammenführung von Einzelaspekten geeignet ist, scheinbar disparate Fragestellungen konstruktiv zu ordnen und zu lösen.Teilnehmerliste:Dr. Christian Becker, Bucerius Law School, Hamburg Prof. Dr. Thomas Fischer, Vors. Richter am Bundesgerichtshof, Baden-Baden Prof. Dr. Karsten Gaede, Bucerius Law School, Hamburg Prof. Dr. Björn Gercke, Rechtsanwalt, Köln Prof. Dr. Rainer Hamm, Rechtsanwalt, Frankfurt am Main Prof. Dr. Roland Hefendehl, Universität Freiburg Prof. Dr. Uwe Hellmann, Universität Potsdam Jun.-Prof. Dr. Elisa Hoven, Universität Köln Huber, Hans-Peter, Rechtsanwalt, Berlin Eberhardt Kempf, Rechtsanwalt, Frankfurt am Main Prof. Dr. Christoph Krehl, Richter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe Prof. Dr. Michael Kubiciel, Universität Köln Prof. Dr. Hans Kudlich, Universität Erlangen Christian Liebhart, Wiss. Mitarbeiter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe Peter Noll, Vors. Richter am Landgericht München I Prof. Dr. Walter Perron, Universität Freiburg Hannah Milena Piel, Rechtsanwältin, Düsseldorf Prof. Dr. Radtke, Richter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe Prof. Dr. Andreas Ransiek, Universität Bielefeld Dr. Rolf Raum, Vors. Richter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe Prof. Dr. Thomas Rönnau, Bucerius Law School, Hamburg Prof. Dr. Franz Salditt, Rechtsanwalt, Neuwied Prof. Dr. Frank Saliger, Universität Tübingen Dr. Jan Schlösser, Rechtsanwalt, Berlin Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Bernd Schünemann, LMU München PD Dr. Gerson Trüg, Rechtsanwalt, Freiburg Prof. Dr. Martin Waßmer, Universität KölnDie Baden-Badener Strafrechtsgespräche finden künftig jährlich unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Fischer statt und beschäftigen sich mit jeweils aktuellen Fragen des Straf- und Strafprozessrechts.

Anbieter: buecher
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Dogmatik und Praxis des strafrechtlichen Vermög...
89,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Band 1 der Schriftenreihe "Baden-Badener Strafrechtsgespräche" dokumentiert die Referate und Diskussionen einer Einladungstagung am 23./24. April 2015. Der Workshop brachte zu dem außerordentlich umstrittenen und praxisrelevanten Thema "Schadenbestimmung im Vermögensstrafrecht" eine Vielzahl von Spezialisten aus Justiz, Anwaltschaft und Strafrechtswissenschaft zusammen. Kurze Referate zum gesamten Spektrum des Themas und intensive Diskussionen in einem neuen Format führten zu neuen Impulsen und Anregungen. Der mit aktuellen Fragen des Vermögensstrafrechts befasste Leser findet in dem Tagungsband eine Übersicht über beinahe alle diskutierten Fragestellungen und eine Vielzahl von argumentativen Ansätzen und neuen Perspektiven. Dabei zeigt sich, dass die unmittelbare diskursive Zusammenführung von Einzelaspekten geeignet ist, scheinbar disparate Fragestellungen konstruktiv zu ordnen und zu lösen.Teilnehmerliste:Dr. Christian Becker, Bucerius Law School, Hamburg Prof. Dr. Thomas Fischer, Vors. Richter am Bundesgerichtshof, Baden-Baden Prof. Dr. Karsten Gaede, Bucerius Law School, Hamburg Prof. Dr. Björn Gercke, Rechtsanwalt, Köln Prof. Dr. Rainer Hamm, Rechtsanwalt, Frankfurt am Main Prof. Dr. Roland Hefendehl, Universität Freiburg Prof. Dr. Uwe Hellmann, Universität Potsdam Jun.-Prof. Dr. Elisa Hoven, Universität Köln Huber, Hans-Peter, Rechtsanwalt, Berlin Eberhardt Kempf, Rechtsanwalt, Frankfurt am Main Prof. Dr. Christoph Krehl, Richter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe Prof. Dr. Michael Kubiciel, Universität Köln Prof. Dr. Hans Kudlich, Universität Erlangen Christian Liebhart, Wiss. Mitarbeiter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe Peter Noll, Vors. Richter am Landgericht München I Prof. Dr. Walter Perron, Universität Freiburg Hannah Milena Piel, Rechtsanwältin, Düsseldorf Prof. Dr. Radtke, Richter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe Prof. Dr. Andreas Ransiek, Universität Bielefeld Dr. Rolf Raum, Vors. Richter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe Prof. Dr. Thomas Rönnau, Bucerius Law School, Hamburg Prof. Dr. Franz Salditt, Rechtsanwalt, Neuwied Prof. Dr. Frank Saliger, Universität Tübingen Dr. Jan Schlösser, Rechtsanwalt, Berlin Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Bernd Schünemann, LMU München PD Dr. Gerson Trüg, Rechtsanwalt, Freiburg Prof. Dr. Martin Waßmer, Universität KölnDie Baden-Badener Strafrechtsgespräche finden künftig jährlich unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Fischer statt und beschäftigen sich mit jeweils aktuellen Fragen des Straf- und Strafprozessrechts.

Anbieter: buecher
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Die elegante Art, Hitzköpfe und andere Streitha...
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Basierend auf der praktischen Erfahrung eines erfolgreichen Mediators und belegt durch die neurowissenschaftliche Forschung löst dieses Buch ein Problem, das wir alle kennen: wie geht man mit aufgebrachten, streitsüchtigen oder cholerischen Mitmenschen um? Douglas E. Noll, früher Rechtsanwalt, heute Friedensstifter, hat eine ebenso einfache wie verblüffend wirksame Kommunikationsweise entwickelt, die den Ärger des Gegenübers buchstäblich in Sekunden in Luft auflöst. Diese De-Eskalations-Strategie ermöglicht, genau das Richtige in genau der richtigen Art im genau richtigen Moment zu sagen und so auch bei Unhöflichkeiten, Provokationen oder Mobbingakttacken ruhig und souverän zu bleiben: Statt auf die Sachebene einzugehen, spiegelt man die Emotionen des Gegenübers wieder. Durch Techniken, die nachweislich die Emotionszentren des Gehirns beruhigen, lassen sich konfliktgeladene Situationen in kürzester Zeit entspannen.

Anbieter: buecher
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot