Angebote zu "Herrn" (31 Treffer)

Kategorien

Shops

Bergmann, L: Festschrift Herrn Rechtsanwalt und...
194,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.04.1932, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Festschrift Herrn Rechtsanwalt und Notar Justizrat Dr. jur. h. c. Albert Pinner zu seinem 75. Geburtstag, Auflage: Reprint 2019, Autor: Bergmann, Ludwig // Schaefer, Clemens, Verlag: De Gruyter // de Gruyter, Walter, GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Rechtswissenschaft // allgemein, Rubrik: Recht // Sonstiges, Seiten: 704, Informationen: HC runder Rücken kaschiert, Gewicht: 1353 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Busch, Wilhelm: Beamte und Advokaten beobachtet...
6,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 11/1996, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Beamte und Advokaten beobachtet von Wilhelm Busch, Titelzusatz: Dem Herrn Inspektor tut's so gut, wenn er nach Tisch ein wenig ruht, Autor: Busch, Wilhelm, Verlag: Schnell Verlag // Impetus Verwaltungs GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Beamter // Beamtenrecht // Deutsche Belletristik // Lyrik // Geschenkband // Advokat // Jurist // Rechtsanwalt // Rechtsbeistand // Geschenkbücher // Poesie // Anwaltschaft // Anwälte, Rubrik: Belletristik // Geschenkbücher, Abbildungen: Zahlr. Zeichn., Gewicht: 150 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Festschrift Herrn Rechtsanwalt und Notar Justiz...
194,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Festschrift Herrn Rechtsanwalt und Notar Justizrat Dr. jur. h. c. Albert Pinner zu seinem 75. Geburtstag ab 194.95 € als pdf eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Recht,

Anbieter: hugendubel
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Festschrift Herrn Rechtsanwalt und Notar Justiz...
194,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Festschrift Herrn Rechtsanwalt und Notar Justizrat Dr. jur. h. c. Albert Pinner zu seinem 75. Geburtstag ab 194.95 € als gebundene Ausgabe: Reprint 2019. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Jura,

Anbieter: hugendubel
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Das neue Infektionsschutzrecht
80,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Die aufgrund der Corona-Pandemie erlassenen Gesetze zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite haben weitreichende Änderungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) zur Folge, die insbesondere das Gesundheitswesen betreffende Krisenreaktionsmaßnahmen ermöglichen.Das neue Praxishandbuch geht intensiv auf die Neuregelungen ein und klärt die drängenden infektionsschutzrechtlichen Fragen. Die neuen und praxisrelevanten Probleme im Zusammenhang mit der epidemischen Lage von nationaler Tragweite (§§ 5, 5a IfSG) spielen dabei eine zentrale Rolle, insbesondere bezogen auf EinreisenTransport und VerkehrMedizinprodukteArzneimittelÄrzteKrankenhäuser und Pflegeeinrichtungenund die Gesetzliche Krankenversicherung.Weitere SchwerpunkteVerfassungs- und verwaltungsrechtliche GrundlagenBehördliche Zuständigkeiten und AufgabenVerhütungs- und Bekämpfungsmaßnahmen, insb. OrdnungsrechtEntschädigungAuswirkungen auf das ArbeitsrechtInternationales und Europäisches InfektionsschutzrechtStraf- und BußgeldvorschriftenHerausgeber/AutorenDas Werk wird von Herrn Prof. Dr. Sebastian Kluckert herausgegeben, der unter anderem zum Recht der Gesundheitswirtschaft und der Gesetzlichen Krankenversicherung forscht. Die Autoren sind in Ihrer Berufspraxis mit dem Infektionsschutzrecht betraut oder selbst im Feld des Gesundheitsrechts tätig: Dr. Peter Bachmann, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, München Nicole Böck, Rechtsanwältin, München Andreas Fleischfresser, Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht, Köln Prof. Dr. Ulrich M. Gassner, Universität Augsburg Dr. Kerstin Sabina Heidenreich, GKV-Spitzenverband, Berlin Prof. Dr. Marcel Kau, LL.M., Universität Konstanz Prof. Dr. Sebastian Kluckert, Universität Wuppertal Dr. Martin Krasney, Rechtsanwalt, GKV-Spitzenverband, Berlin Dr. Felix Lubrich, GKV-Spitzenverband, Berlin Dr. Klaus Ritgen, Deutscher Landkreistag, Berlin Prof. Dr. Stephan Rixen, Universität Bayreuth Dr. Joachim Rung, Rechtsanwalt, München Prof. Dr. Nils Schaks, Universität Mannheim Dr. Marc Schüffner, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Berlin Joachim Schütz, Deutscher Hausärzteverband, Köln Prof. Dr. Felipe Temming, LL.M., Universität Hannover Prof. Dr. Michael Tsambikakis, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Straf- und Medizinrecht, Köln Ulf Zumdick, Rechtsanwalt, Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) e.V., Berlin.

Anbieter: buecher
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Das neue Infektionsschutzrecht
78,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die aufgrund der Corona-Pandemie erlassenen Gesetze zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite haben weitreichende Änderungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) zur Folge, die insbesondere das Gesundheitswesen betreffende Krisenreaktionsmaßnahmen ermöglichen.Das neue Praxishandbuch geht intensiv auf die Neuregelungen ein und klärt die drängenden infektionsschutzrechtlichen Fragen. Die neuen und praxisrelevanten Probleme im Zusammenhang mit der epidemischen Lage von nationaler Tragweite (§§ 5, 5a IfSG) spielen dabei eine zentrale Rolle, insbesondere bezogen auf EinreisenTransport und VerkehrMedizinprodukteArzneimittelÄrzteKrankenhäuser und Pflegeeinrichtungenund die Gesetzliche Krankenversicherung.Weitere SchwerpunkteVerfassungs- und verwaltungsrechtliche GrundlagenBehördliche Zuständigkeiten und AufgabenVerhütungs- und Bekämpfungsmaßnahmen, insb. OrdnungsrechtEntschädigungAuswirkungen auf das ArbeitsrechtInternationales und Europäisches InfektionsschutzrechtStraf- und BußgeldvorschriftenHerausgeber/AutorenDas Werk wird von Herrn Prof. Dr. Sebastian Kluckert herausgegeben, der unter anderem zum Recht der Gesundheitswirtschaft und der Gesetzlichen Krankenversicherung forscht. Die Autoren sind in Ihrer Berufspraxis mit dem Infektionsschutzrecht betraut oder selbst im Feld des Gesundheitsrechts tätig: Dr. Peter Bachmann, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, München Nicole Böck, Rechtsanwältin, München Andreas Fleischfresser, Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht, Köln Prof. Dr. Ulrich M. Gassner, Universität Augsburg Dr. Kerstin Sabina Heidenreich, GKV-Spitzenverband, Berlin Prof. Dr. Marcel Kau, LL.M., Universität Konstanz Prof. Dr. Sebastian Kluckert, Universität Wuppertal Dr. Martin Krasney, Rechtsanwalt, GKV-Spitzenverband, Berlin Dr. Felix Lubrich, GKV-Spitzenverband, Berlin Dr. Klaus Ritgen, Deutscher Landkreistag, Berlin Prof. Dr. Stephan Rixen, Universität Bayreuth Dr. Joachim Rung, Rechtsanwalt, München Prof. Dr. Nils Schaks, Universität Mannheim Dr. Marc Schüffner, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Berlin Joachim Schütz, Deutscher Hausärzteverband, Köln Prof. Dr. Felipe Temming, LL.M., Universität Hannover Prof. Dr. Michael Tsambikakis, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Straf- und Medizinrecht, Köln Ulf Zumdick, Rechtsanwalt, Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) e.V., Berlin.

Anbieter: buecher
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Bulemanns Haus - Der Märchen-Klassiker, Hörbuch...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Hörbuch bekommen sie einer von Theodor Storms wichtigsten Erzählungen aus dem jenseitigen Bereich des Gespenstischen, Fantastischen und Märchenhaften. "Bulemanns Haus", in 1864 zuerst erschienen, erzählt die Geschichte des hartherzigen Herrn Bulemann, der deutlich an Dickens' Ebenezer Scrooge erinnert, und seiner zwei große Katzen Graps und Schnores, die wiederum mehr Assoziationen an Edgar Allan Poes Welt des Grauens wachrufen und mit denen es eine zunehmend schauerliche Bewandtnis hat Eine auch heute noch sehr hörenswerte Meistererzählung, nicht nur für Liebhaber des "klassischen" Deutschen Realismus, sondern gerade auch für "Fantasy"-Adepten - und für alle anderen! Theodor Storm wurde am 14.09.1817 in Husum geboren. Er gilt als einer der bedeutenden deutschen Novellisten und Lyriker. Als Erzähler (58 Novellen) war er anfangs nicht frei von Sentimentalität, allmählich wurde sein Werk aber immer herber, dramatischer. Storm stammte aus einer alten holsteinischen Patrizierfamilie, der Vater war Advokat. Er besuchte die Gelehrtenschule in Husum, dann ein Gymnasium in Lübeck. Anschließend studierte er von 1837-1842 Jura in Kiel und Berlin und wurde 1843 Rechtsanwalt in Husum. Storm musste während der dänischen Besetzung die Heimat verlassen und kehrte nach Aufenthalten in Potsdam (1852) und Heiligenstadt (1856) erst 1864 nach Holstein zurück. Storm wurde 1867 Amtsrichter und 1879 Amtsgerichtsrat. Er starb am 04.07.1888 in Hademarschen/Holstein. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Ursula Langrock. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/lind/002546/bk_lind_002546_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Herrn Dames Aufzeichnungen
7,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Franziska Gräfin zu Reventlow: Herrn Dames Aufzeichnungen. Begebenheiten aus einem merkwürdigen StadtteilErstdruck: München (Albert Langen) 1913. In den Figuren des Romans hat Franziska zu Reventlow folgende Personen ihres Freundes- und Bekanntenkreises porträtiert: den Schriftsteller Franz Düllberg ("Dr. Gerhard"), den Privatgelehrten und Philosophen Paul Stern ("Dr. Sendt"), den Dichter Karl Wolfskehl ("Professor Hofmann") und seine Frau Hanna Wolfskehl ("Lotte Hofmann"), den Schriftsteller Friedrich Huch ("Heinz Kellermann"), den Mysterienforscher Alfred Schuler ("Delius" bzw. der Mann mit der Toga), den Kunstgewerbler und Glasmaler Bohdan von Suchocki ("Orlonsky"), den Schriftsteller Franz Hessel ("Willy"), den Schriftsteller O. A. H. Schmitz ("Adrian"), den Dichter Stefan George ("der Meister"), den Graphologen und Philosophen Ludwig Klages ("Hallwig"), einen Neffen der Dichterin Ricarda Huch ("Konstantin, der Sonnenknabe"), den Rechtsanwalt Dr. Alfred Fries ("Georg, der standhafte Zinnsoldat"), den Vetter Franziskas zu Reventlow, Victor von Levetzow ("Gardeleutnant"), den Privatgelehrten und Paläontologen Albrecht Hentschel ("blonder Gutsbesitzer mit Pantherfell") sowie sich selbst ("Susanna").Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie der Autorin.Herausgegeben von Karl-Maria Guth.Berlin 2015.Textgrundlage ist die Ausgabe:Franziska Gräfin zu Reventlow: Romane. Von Paul zu Pedro. Herrn Dames Aufzeichnungen. Der Geldkomplex. Der Selbstmordverein. Herausgegeben von Else Reventlow, München: Langen Müller, 1976.Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt.Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Giovanni Boldini, Henri de Toulouse-Lautrec, um 1900.Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.Über die Autorin:1871 in Husum geboren, bricht Franziska "Fanny" Sophie Auguste Liane Adrienne Wilhelmine Gräfin zu Reventlow 1893 mit ihrer Familie und zieht als ausgebildete Lehrerin nach München, wo ihr Verlobter ihr das Studium der Malerei finanziert. Sie wird prominentes Mitglied der Münchner "Bohème" und übersetzt umfangreich aus dem Französischen. Gemeinsam mit ihrem zeitweiligen Lebensgefährten, Bohdan von Suchocki, Franz Hessel und ihrem kleinen Sohn Rolf bezieht sie eine Wohngemeinschaft in der Kaulbachstraße 63, das sogenannte "Eckhaus". Nach dem Scheitern des WG-Projektes, der Totgeburt zweier Mädchen und Suchockis Emigration in die USA verlässt Reventlow München und zieht ins Tessin, wo sie eine Scheinehe mit einem baltischen Baron eingeht, um ihm eine Erbschaft zu ermöglichen, an der sie teilnimmt. 1913 schreibt sie den Schlüsselroman "Herrn Dames Aufzeichnungen oder Begegnungen in einem merkwürdigen Stadtteil", in dem sie die Schwabinger - von ihr "Wahnmoching" genannt - Künstler und Intellektuellenszene der Jahrhundertwende persifliert. 1918 stirbt Fanny Gräfin zu Reventlow im Alter von 47 Jahren in Locarno an Herzversagen während einer Operation.

Anbieter: buecher
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Herrn Dames Aufzeichnungen
6,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Franziska Gräfin zu Reventlow: Herrn Dames Aufzeichnungen. Begebenheiten aus einem merkwürdigen StadtteilErstdruck: München (Albert Langen) 1913. In den Figuren des Romans hat Franziska zu Reventlow folgende Personen ihres Freundes- und Bekanntenkreises porträtiert: den Schriftsteller Franz Düllberg ("Dr. Gerhard"), den Privatgelehrten und Philosophen Paul Stern ("Dr. Sendt"), den Dichter Karl Wolfskehl ("Professor Hofmann") und seine Frau Hanna Wolfskehl ("Lotte Hofmann"), den Schriftsteller Friedrich Huch ("Heinz Kellermann"), den Mysterienforscher Alfred Schuler ("Delius" bzw. der Mann mit der Toga), den Kunstgewerbler und Glasmaler Bohdan von Suchocki ("Orlonsky"), den Schriftsteller Franz Hessel ("Willy"), den Schriftsteller O. A. H. Schmitz ("Adrian"), den Dichter Stefan George ("der Meister"), den Graphologen und Philosophen Ludwig Klages ("Hallwig"), einen Neffen der Dichterin Ricarda Huch ("Konstantin, der Sonnenknabe"), den Rechtsanwalt Dr. Alfred Fries ("Georg, der standhafte Zinnsoldat"), den Vetter Franziskas zu Reventlow, Victor von Levetzow ("Gardeleutnant"), den Privatgelehrten und Paläontologen Albrecht Hentschel ("blonder Gutsbesitzer mit Pantherfell") sowie sich selbst ("Susanna").Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie der Autorin.Herausgegeben von Karl-Maria Guth.Berlin 2015.Textgrundlage ist die Ausgabe:Franziska Gräfin zu Reventlow: Romane. Von Paul zu Pedro. Herrn Dames Aufzeichnungen. Der Geldkomplex. Der Selbstmordverein. Herausgegeben von Else Reventlow, München: Langen Müller, 1976.Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt.Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Giovanni Boldini, Henri de Toulouse-Lautrec, um 1900.Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.Über die Autorin:1871 in Husum geboren, bricht Franziska "Fanny" Sophie Auguste Liane Adrienne Wilhelmine Gräfin zu Reventlow 1893 mit ihrer Familie und zieht als ausgebildete Lehrerin nach München, wo ihr Verlobter ihr das Studium der Malerei finanziert. Sie wird prominentes Mitglied der Münchner "Bohème" und übersetzt umfangreich aus dem Französischen. Gemeinsam mit ihrem zeitweiligen Lebensgefährten, Bohdan von Suchocki, Franz Hessel und ihrem kleinen Sohn Rolf bezieht sie eine Wohngemeinschaft in der Kaulbachstraße 63, das sogenannte "Eckhaus". Nach dem Scheitern des WG-Projektes, der Totgeburt zweier Mädchen und Suchockis Emigration in die USA verlässt Reventlow München und zieht ins Tessin, wo sie eine Scheinehe mit einem baltischen Baron eingeht, um ihm eine Erbschaft zu ermöglichen, an der sie teilnimmt. 1913 schreibt sie den Schlüsselroman "Herrn Dames Aufzeichnungen oder Begegnungen in einem merkwürdigen Stadtteil", in dem sie die Schwabinger - von ihr "Wahnmoching" genannt - Künstler und Intellektuellenszene der Jahrhundertwende persifliert. 1918 stirbt Fanny Gräfin zu Reventlow im Alter von 47 Jahren in Locarno an Herzversagen während einer Operation.

Anbieter: buecher
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot